„Zukunftscoach“ erläutert den Projektablauf – Ein Film der Teilnehmer*innen

Stimmen aus dem Programm

„Ich finde es gut, dass die Schüler*innen einen authentischen Einblick in die Berufswelt bekommen und sich aus dem geschützten Raum der Schule heraustrauen. Dieser Schritt erfordert auch Mut.“

Frau Becker, Lehrerin an der Lessing-Realschule

„Mir geht’s hier nicht um mich oder das Zertifikat. Ich bin hier, um den Schülern eine ernstgemeinte Unterstützung zu bieten und ihnen bei der Zukunftsplanung zu helfen.“

Ersan Akar, Kaufmann für Büromanagement bei ZF TRW und Zukunftscoach im Programm ZukunftsBande

 „Das Programm hilft auch mir persönlich. Ich möchte gerne den Ausbilderinnenschein machen und eine Führungsposition übernehmen- dafür ist das Training eine gute Vorbereitung. Früher wusste ich zum Beispiel nicht, wie ich mit Praktikanten umgehen soll. Das ist jetzt anders.“

Linda Bischof, ausgelernte Drogistin bei dm in Recklinghausen Süd und Zukunftscoach im Programm ZukunftsBande

Über das Konzept

„ZukunftsBande EmscherLippe – hier geht’s lang!“ ist ein Projekt zur Förderung von Nachwuchskräften und Entwicklung von lebensunternehmerischen Kompetenzen durch Peer Education. Der entscheidende methodische Ansatz ist Peer-Education oder Peer Learning, weil junge Erwachsene (Auszubildende, Berufsanfänger, Studierende) als „Zukunftscoachs“ mit Jugendlichen der Jahrgangsstufe 9/10/11 aus Schulen der gesamten Emscher-Lippe-Region an der Vorbereitung auf den weiteren individuellen Bildungsweg arbeiten.


Mehr über das Konzept

Vorbereitung der Zukunftscoachs

Die Zukunftscoachs durchlaufen zur Vorbereitung eine spezielle Trainingsphase. Die Ausbildungsbetriebe, Unternehmen und Hochschulen, von denen sie kommen, unterstützen die Zukunftscoachs, z.B. durch inhaltliche Vorbereitung und (teilweise) Freistellung.

 

 

 


Mehr über das Traning der Zukunftscoachs

Projektlaufzeit und -rahmen

Das Projekt läuft inzwischen mit einer Erweiterung auf ausgewählte Berufskollegs von Mai 2016 bis August 2019.

Nach der Vorbereitungsphase, werden in drei Durchgängen (Schuljahren) jeweils etwa 40 junge Erwachsene zu Zukunftscoachs ausgebildet, die mit je 2-3 Jugendlichen arbeiten. Auf dieser Basis werden insgesamt rund 120 junge Erwachsene und 240 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Abschließend wird das Projekt umfassend dokumentiert und für Präsentationen aufbereitet.

Mehr über Projektlaufzeit und -rahmen

Jahresplan (vorläufig)

Neben regelmäßigen Trainingsveranstaltungen für die „Zukunftscoachs“ sind u.a. Reflexionstreffen für Schüler*innen sowie Unternehmensbesuche für die „ZukunftsBanden“ geplant.

Jahresplan als pdf

Ziele des Programms sind:

  • Erkennen von Chancen und Risiken der Wirtschaftsregion Emscher-Lippe- Training von Methoden-, Selbst- und Sozial-Kompetenz
  • Prävention von Abbrüchen in Schule und nachfolgenden Bildungsgängen
  • Empowerment der Coachs als Vorbild für Schüler*innen- Empowerment für ein selbstbestimmtes Handeln mit Blick auf das Berufsleben (Anstreben von Verantwortungsrollen, Selbständigkeit)
  • Vermittlung der Potenziale der Emscher-Lippe-Region (Standortfaktoren, -stärken, -nischen) durch Senior-Experts- Anliegen des Umbau21-Prozesses mit jungen Menschen thematisieren (engagierte Jugendliche als Multiplikatoren in Peer Groups)
  • Die Ziele decken sich mit der Landesstrategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft lernen NRW (2016-2020)“, die u.a. von der BNE-Agentur-NRW verfolgt wird. Das Projekt ist verortet im Rahmen von „Umbau 21“ der WiN Emscher-Lippe GmbH.