icon_bandefilmt

Das Auftakttraining

Weshalb kann es hilfreich sein sich in der Arbeit als Coach mit dem eigenen Selbst- und Fremdbild auseinanderzusetzen? Dieser und weiteren Fragen gingen die teilnehmenden Auszubildenden, Studierenden und jungen Berufsanfänger*innen im Auftakttraining der „ZukunftsBande EmscherLippe“ des vierten Durchgangs nach. In erlebnisorientierten Übungen erprobten sie, wie das Gegenüber auf den ersten Blick einzuschätzen ist und wie man selbst von außen „erlebt“ wird. Diese Eindrücke wurden anhand eines Models zum Thema Selbst- und Fremdbild in der Gruppe reflektiert. Dabei wurde deutlich, dass es Offenheit für Feedback und Selbstreflexion bedarf, um das eigene Selbst- und Fremdbild zu erkunden. 

 

zurück

Einen echten Perspektivwechsel nahmen die Zukunftscoachs dann in einer Simulationsübung zum ersten Treffen in der ZukunftsBande ein und tauchten u.a. in die Rolle des Coachees ein. Das wertvolle Feedback der anderen half den Teilnehmer*innen im Anschluss das eigene Bewusstsein zu stärken und bereitete die jungen Erwachsenen auf die ersten Sitzungen mit ihren Coachees vor.

Neben dieser Wahrnehmungsübung erlebten die „Zukunftscoachs“, dass es in ihrer neuen Rolle ebenfalls essentiell ist, gezielte Fragen zu stellen, eine sinnvolle Struktur aufzubauen und die Schüler*innen zu motivieren und zu ermutigen.